JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
28.09.2015 12:53:40
Q Radio

Ampelpärchen verschwinden

Die Aufregung hat sich gelegt

Die große Aufregung um die gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen scheint sich gelegt zu haben. Doch an einigen Stellen sollen diese nun wieder den einzelnen Männchen weichen. So zum Beispiel im Glockenbachviertel in München.

 

Kreisverwaltungsreferent Wilfried Blume-Beyerle hat den Antrag abgelehnt, die Ampelpärchen für eine längere Zeit stehen zu lassen. In der Vereinbarung mit dem Magistrat der Stadt Wien steht, dass sie ohnehin nur für acht Wochen verwendet werden dürfen. Außerdem sind die Liebespaare weder in der Straßenverkehrsordnung noch in den Richtlinien für Lichtsignalanlagen festgeschrieben.

 

Das Thema soll im Deutschen Städtetag dennoch besprochen werden. Falls die Kommunen die Ampelpärchen befürworten, sei eine Änderung der Vorschriften möglich.