JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
17.08.2017 16:07:00
Mau Shi

Konkurs: Aus für Mau Shi in Graz

Deshalb muss das Lokal schließen

Wie die Kleine Zeitung berichtet, wird es für ein weiteres LGBT-Szenelokal in Graz keine Zukunft mehr geben. Nach nur drei Jahren muss das „Mau Shi“ nun schließen – es gibt offenbar Verbindlichkeiten von über 200.000 Euro. Eine coole Gastro-Idee, die sich zum Flopp entwickelt hat.


Als Geheimtipp versteckt, war die Heimat des „Mau Shi“ in der Herrengasse 7. Man musste schon wissen, dass hier ein Szene Lokal zu finden ist, wo man einen Mix aus asiatischer und europäischer Küche genießen konnte. 18 Mitarbeiter haben dafür gesorgt, dass es den Gästen an nichts fehlen sollte. Trotzdem: Die Rechnung ging unterm Strich offenbar bei weitem nicht auf, denn der Alpenländische Kreditorenverband (KSV) hat am 17. August 2017 über die Eröffnung des Konkursverfahrens informiert.


Wie die Kleine Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet, ist das aktuelle Insolvenzverfahren bereits das zweite innerhalb von 10 Monaten. Beim ersten wurde noch ein Sanierungsplan geschlossen und das Verfahren wurde dann im Jänner 2017 eingestellt. Ziel war es, dass das Unternehmen weitergeführt wird. Dass dieses Ziel nun in unerreichbare Entfernung gerückt ist und 18 Mitarbeiter auf der Straße stehen, daran zweifelt offenbar niemand mehr.   

 

Damit ist die Grazer Szene wieder um ein LGBT-Lokal ärmer. Schade.

 

+++Update+++
Auf facebook verkündet der ehemalige Lokalbesitzer, dass die Familie plane das gescheiterte Konzept erneut zu beleben und einen Neustart unter gleichem Namen zu wagen