JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
10.08.2017 00:00:00
pixabay

Umfrage: Welchen "Tribe" findet ihr heiß?

Die Q Radio Umfrage der Woche

Die schwule Dating-App Grindr, die als Ur-Mutter des digitalen Gay-Dating Zeitalters gilt, macht es möglich, dass man sich innerhalb der App einem sogenannten „Tribe“ anschließen kann. Diese „Tribes“ beschreiben verschiedene Arten von Männern, durch die das Dating-Vergnügen so effizient wie möglich gemacht wird. Denn mithilfe dieser Zuordnungen kann man nach der Art Mann suchen, die man gerne bei sich im Bett hätte.

 

Für unsere neue Umfrage der Woche stellen wir euch ein paar der Tribes kurz vor und wollen danach von euch wissen, welche Art von Mann euer Favorit ist.

 

Bear: Darunter versteht man einen bärtigen Mann mit jeder Menge Körperbehaarung, besonders im Brust-, Bauch- und Schambereich. Bears fallen vor allem auch durch ihre Statur auf – meistens groß und etwas massiger, jedoch nicht zu verwechseln mit den Chubbies, die sich rein durch ihr erhöhtes Körpergewicht definieren.

 

Clean-Cut: Lässt sich am besten mit dem Wort „aalglatt“ übersetzen. Ein Typ mit kurzen, gekämmten Haaren, der ansonsten komplett rasiert und gut gekleidet ist und viel Wert auf ein gepflegtes Äußeres legt. Daher fällt der Konsum von Zigaretten, Alkohol und ungesundem Essen unter den Tisch.

 

Daddy: Who’s your Daddy? Ein Gentleman höheren Alters, der vorwiegend nach jungem Gemüse Ausschau hält. Hier ist die Rollenverteilung der einer „Vater-Sohn-Beziehung“ ähnlich, wo der unerfahrene Teil der Beziehung von den Erfahrungen des Daddys profitiert. Dieses Spiel lässt sich auch umdrehen, dann spricht man vom „Sugar-Daddy“ der einen jungen Kerl verwöhnt.

 

Otter: Ein Otter weist viel Ähnlichkeit mit einem „Bear“ auf. Allerdings ist ein Otter von der Statur her nicht so füllig wie ein Bär. Der klassische Otter ist zurzeit sehr gefragt, da der Bart modetechnisch wieder hoch im Kurs ist.  

 

Jock: Der Sport-Fanatiker. Ursprünglich bezeichnet der „Jock“ den Genital-Schutz, der in manchen Sportarten zum Einsatz kommt. In der Szene wird als „Jock“ ein Fitness-Fanatiker bezeichnet. Im Leben des Jocks dreht sich alles um Bodybuilding und Körperkult.

 

Trans: Transgender zu sein bedeutet, im falschen Körper gefangen zu sein und sich nicht auf die gesellschaftlich zugewiesenen Geschlechter-Rollen festlegen zu können und/oder zu wollen. Daher kann bei einer Transgender-Person auf dem ersten Blick nicht gleich erkennbar sein, ob Männlein oder Weiblein.

 

Twink: Das Gegenstück zu den Typen „Bear“ und „Daddy“ – ein Bursche, dünn, jung und meistens wenig bis gar nicht behaart. Vor allem das junge Alter spielt hier eine enorme Rolle. Ein „Twink“ wird von „Daddys“ stark bevorzugt und kann sich vor Anfragen gar nicht retten.